Fishing Redneck Style

……Incoomiiing…. Hier ist Rob Hart für SCALE!

Rob ist ein professioneller Fotojournalist aus Chicago und hat mit dem Angelsport direkt nicht allzu viel am Hut. Aber im Gesicht dafür umso mehr! Der 2013 in Chicago zum Fotografen des Jahres gewählte Vater von drei Kindern dokumentiert seit 2011 das Redneck Fishing Tournament, eine Kakophonie aus Fischschleim, Schuppen und Promille, die wir euch in dieser Ausgabe als besonderes Highlight in unserer Fotostrecke vorstellen. Neben seiner langjährigen Arbeit für die Chicago Sun-Times Media versorgte er Kunden wie Nike oder Adidas mit seinen Fotos. Unzählige Presseformate wie die Financial Times, das Wall Street Journal, die New York Times und eine Vielzahl anderer Zeitschriften habe Bilder von Hart gezeigt. Aktuell lehrt er den Fotojournalismus am Columbia College in Chicago, wo er selbst im Jahre 2000 seinen Hochschulabschluss erlangte. Zum eingangs erwähnten Themas „Fisch im Gesicht“ bleibt uns nur Rob’s Zitat: „Im Rahmen meiner Redneck Fishing Dokumentation flog mir mehr als nur ein Fisch um die Ohren!“ Das glauben wir gerne und lassen euch teilhaben an einem Event, das es so wohl nur in Amerika geben kann! Welcome Rob Hart!

„Zerstört alle Karpfen und eure Leber“ – unter diesem Motto kommt alljährlich in dem kleinen Örtchen Bath, Illinois eine wilde, mit Booten, Keschern und reichlich Alkohol bewaffnete Horde zusammen, die nur zwei Ziele hat: den Fluss von invasiven Asiatischen Karpfen zu befreien und dabei möglichst viel Hochprozentiges zu vernichten. Mehr als vier Arten der asiatischen Karpfen wurden in den 70er Jahren in der Teichwirtschaft eingesetzt, um die Algenblüte unter Kontrolle zu bekommen. Seitdem verbreiten sich die entfleuchten Tiere rasend schnell im Mississippi-Einzugsgebiet bis hin zu den großen Seen. Dabei bedrohen sie einheimische Arten als Nahrungskonkurrenten, fördern sogar das Algenwachstum mit ihren Ausscheidungen und sind durch ihre Angewohnheit bei Panik meterhoch und mit Rammgeschwindigkeit aus dem Wasser zu springen, tatsächlich auch eine Bedrohung für Bootsfahrer. Jeden Sommer werden bei dem Spektakel rund 6.000 Fische „entnommen“ und zu Dünger verarbeitet. Einnahmen, die während des Spektakels erzielt werden, kommen obdachlosen Kriegsveteranen zu Gute. Kostüm-, Tanz- und Strip-Wettbewerbe flankieren das Gemetzel, das es unter dem Namen „Redneck Fishing Tournament“ zu landesweiter Berühmtheit gebracht hat. Mit Angeln hat das alles natürlich nichts zu tun, aber die Bilder des Fotojournalisten Rob Hart, in denen Fische, Flaggen und Bier durch die Luft wirbeln, sind so gut, dass wir sie zeigen müssen. Andere Länder, andere Sitten – auch wenn’s dem zarten Gemüt vielleicht weh tut …

Share this article

Leave a reply

error: Content is protected !!